Wanderberichte  :  Wanderfahrt ins Kleinwalsertal

Wanderfahrt ins Kleinwalsertal

Wanderfahrt ins Kleinwalsertal zum, Hohen Ifen am 07.09.2014

Recht skeptisch gegenüber dem Wetter starten wir in Kohlstetten.
Doch bald wurden 51 Teilnehmer mit einem phantastischen Sonnenaufgang belohnt, und es zeichnete sich ab, dass es ein wunderschöner Tag werden sollte.

An der Auenhütte, am Start der Wanderungen, angekommen, wurden alle mit einem ausgiebigen Frühstücksbüffet, vorbereitet von den Albvereinsfrauen, überrascht Frisch gestärkt, teilten wir uns in 3 Gruppen auf, um die einzelnen Ziele anzugehen.

Die erste Gruppe startete direkt von der Auenhütte aus recht zügig, denn sie hatte eine reine Wanderzeit von mind. 6 Stunden und ca. 1000 Höhenmeter vor sich. Auf einem Forstweg ging es hinauf bis zur Ifenhütte. Die zweite Gruppe verkürzte den Anstieg um 300 Höhenmeter und fuhr mit dem Sessellift bis zur Ifenhütte. Gemeinsam ging es dann weiter auf einer anspruchvollen Bergwanderung auf steinigen und teilweise ausgesetzten Wegen.Trittsicherheit und Schwindelfreiheit waren hier erforderlich.  Der Anstieg ist steil und wir schaffen viele Höhenmeter in wenigen Minuten. Mit Hilfe von Seilversicherungen erreichen wir durch eine Scharte das Ifenplateau. Bis zum Gipfel ist es nur ein kurzer Weg. Durch einen herrlichen Weitblick werden wir für unsere Strapazen belohnt. Nach einem ausgiebigen Vesper beginnt der Abstieg ins Schwarzwassertal. Der Weg ist mancherorts steiler als er scheint und die Seilversicherungen geben eine gute Abstiegsthilfe. Über die Ifersguntalpe geht es nun zur Schwarzwasserhütte zum Mittagsessen.

Die dritte Gruppe nahm den bequemen Forstweg durchs Schwarzwassertal bis zur Melköde, einer wunderschön gelegenen Alm. Dann ging es aber steil hinauf. Auf einem recht unbequemen Weg mit Bohlen und Steinen überquerte die Wandergruppe ein Hochmoor, um den letzten steilen Anstieg hinauf zur Schwarzwasserhütte auf 1651 Metern zu bewältigen. Doch die Mühe hatte sich gelohnt, ein herrlicher Blick hinunter ins Tal in Richtung Riezlern und Oberstdorf, zur linken flankiert von  den spektakulären Felsen des Ifenplateaus belohnte die Wanderer.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause, entschloss man sich, nicht auf die erste und zweite Gruppe zu warten, (da die wesentlich schneller sind!!) den Rückweg auf der gleichen Strecke anzutreten.

Da noch genügend Zeit vorhanden war, wurde in der Melköde nochmals ausgiebig Halt gemacht.

Zufrieden über den gelungenen Wandertag, auch nicht zuletzt wegen des guten Wetters, erreichten alle rechtzeitig wieder den Bus, der uns dann wieder auf die Schwäb. Alb brachte.

An dieser Stelle, unseren besonderen Dank an G. Tessmann, der diese Wanderung geplant hatte. 

Um sich einem Eindruck über die Wanderung zu verschaffen, sollte man sich die herrlichen Bilder in unserer Bildergalerie anschauen