Wanderberichte  :  Faszination Hessenhauhöhle

Faszination Hessenhauhöhle

Faszination Hessenhauhöhle

Knapp 90 Besucher folgten am 20. März der Einladung des Schwäbischen Albvereins
Ortsgruppe Kohlstetten und des Büchereiteams ins Dorfgemeinschaftshaus in Kohlstetten,
um vom Höhlenforscher Jürgen Woggon aus Großengstingen etwas über die Wunderwelt der
Hessenhauhöhle zu erfahren. Bereits am Mittwoch hatte er für Kinder im Gemeindehaus aus der
Hessenhauhöhle berichtet und seine Ausrüstung vorgeführt.
Am 2.Mai 2005 wurde in der Flur "Hessenhau" bei Berghülen die Doline entdeckt, die zum
Ausgangspunkt für die Grabungen in das unterirdische Höhlensystem wurde. Am 07.Januar
2006 konnte damit begonnen werden. Zunächst musste ein 130m tiefer Abstiegsschacht
gegraben, gesichert, befestigt und mit Leitern versehen werden.
Herr Woggon berichtete in großartigen Bildern von den einzelnen Abschnitten der riesigen
Höhle, die die Forscher entdeckten.
Die Zuschauer konnten dabei an Hand des gezeigten Übersichtsplans den jeweiligen Standort
verfolgen. Es waren fantastische Tropfsteinwelten, große Sinterformationen, gigantische
Stalaktiten, unterirdische Seen und 6 Siphons zu bewundern. Im März 2011 entdeckten die
Höhlenforscher einen bis dahin unbekannten Höhlenfluss, den sie Nordblau nannten.
Besonders wichtig für die Erforschung von Höhlen sind die Taucher. In einem kurzen Film
konnten die Zuschauer sie bei ihrer Arbeit beobachten.
Nach der Pause zeigte Herr Woggon einen Film, in dem nochmals die bis jetzt erreichte
Erforschung der Höhle gezeigt wurde. Besonders interessant waren 2012 die Ergebnisse von
Färbeversuchen der Höhlenforscher mit dem Karlsruher Institut für Technologie.
Diese zeigten, dass das Wasser der Hessenhauhöhle d.h. das Wasser der Nordblau direkt in
den Blautopf fließt.
Zum Abschluss bedankte sich der erste Vorsitzende des Schwäbischen Albvereins,
Herr Walter Kehm, mit einem Geschenkkorb vom Kohlstetter Laden bei Herrn Woggon und die
Zuschauer dankten ihm mit anhaltenden Applaus.